Wie jeder von uns streben wir nach dem Vorbild einer “perfekten” Figur – lang und dünn und schön – einige Frauen räumen jetzt mit den Zweifeln auf, indem sie ihre schönen Körper annehmen und sich zu ihrer Figur bekennen.

Diese Frauen lehren uns, unsere Körper so zu respektieren, genau wie sie es tun. Bei Plus-Measurement-Fashions sind die Maße ein wenig anders als sonst. Zum Beispiel sind Fashions normalerweise 12 groß und haben ein gutes Körperverhältnis. Modemodels sind in der Regel 5’9 bis 6“ groß, aber die einschlägigen Fashions sind meist 5’5 bis 5’9“ groß.

Viele von ihnen haben ein starkes soziales Engagement für Frauen in einer ähnlichen Scenario. Sie gehen mit gutem Beispiel voran und bieten Inspiration, für eine neue Einstellung zum Frauenkörper.

Wir freuen uns, dir einige schöne Fashions vorstellen zu können, die die Wahrnehmung von Frauen auf der ganzen Welt revolutionieren.

1. Ashley Graham

Ashley Graham ist eines der populärsten Gesichter in der Modelbranche, besonders für Frauen, die sich selbst als kurvig einstufen. Sie ist eine Designerin und ambitionierte Bodybuilderin. Sie hat in mehreren Magazinen wie Cosmopolitan, SELF, Maxim, Sports activities Illustrated, Vogue, Elle, Bust, Glamour und YM gearbeitet.

2. Ashley Alexiss

Ein berühmtes amerikanisches Mannequin, Ashley Alexiss arbeitete in lokalen und internationalen Magazinen. Neben dem Modeln ist sie auch für die Brustkrebs-Aufklärungskampagne Cleavage for the Remedy bekannt. Sie ist ausgebildete Psychologin, und hätte sie von Beruf gearbeitet, hätte sie wahrscheinlich Patienten angeheuert, um über ihren emotionalen Zustand zu sprechen. Stattdessen zog Ashley eine Plus-Measurement-Mannequin-Karriere vor, was sehr ehrenwert von ihr ist, da nun viel mehr Menschen auf der ganzen Welt ihre Fotos genießen können.

3. Georgia Pratt

Georgia Pratt ist eine professionelle Modedesignerin und erfolgreiches Mannequin bei IMG Worldwide, 62 Fashions New Zealand, Muse Fashions und Ford Fashions. Sie begann ihre Modelkarriere nicht mit dem Modeln von Kleidung, sondern mit deren Herstellung. Sie nähte ihr erstes Kleidungsstück im Alter von 12 Jahren und ging später auf die Auckland College of Know-how, wo sie Design studierte. Sie begann als Studentin zu modeln, um die Schule zu bezahlen, und nachdem sie ihren Abschluss gemacht und zwei Jahre lang für eine lokale Modemarke gearbeitet hatte, beschloss sie, eine Pause von ihrer Designkarriere einzulegen, um nach New York zu ziehen und das Modeln in Vollzeit zu betreiben. Ihr großer Durchbruch kam, als sie für die #PlusIsEqual-Kampagne von Lane Bryant gecastet wurde. Seitdem hat sie an Exhibits für Designer wie Christian Siriano und Tome teilgenommen und conflict in Editorials für die Zeitschriften Elle und Dazed zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert