Nach der rechtswidrigen und brutalen Invasion der Ukraine wurde Putins Russland von einer Welle schwerer Sanktionen sowohl von Weltmächten, internationalen Institutionen als auch von Privatunternehmen getroffen. Als Panzer auf die Hauptstadt zusteuern, wurden die Regierungen und einzelne Unternehmen auf der ganzen Welt von einer Sanktionswelle getroffen, die Russland praktisch in einem vorstellbaren Ausmaß lähmt.

Das sind die bisher wichtigsten Maßnahmen.

Bankensystem völlig außer Betrieb 

Gemäß den EU-Sanktionen sind sieben russische Banken vom belgischen Swift-System ausgeschlossen, was bedeutet, dass keine Transaktionen mit und aus Russland erlaubt sind. Zwei Banken, die Sberbank und die Gazprombank, sind noch tätig, da sie für Öl- und Gaszahlungen verwendet werden, aber ihr Zugang zu den EU-Märkten ist bereits seit der Annexion der Krim im Jahr 2014 eingeschränkt.

Außerdem ist die russische Zentralbank daran gehindert, ihre Devisenreserven im Gegenwert von rund 640 Milliarden Dollar zu nutzen.

Daher stürzte der Rubel Anfang der Woche auf ein Rekordtief ab, es drohte eine grassierende Inflation und eine schwere Wirtschaftskrise.

Jagd auf die Oligarchen

Die sogenannten russischen Oligarchen, viele von ihnen mit engen Verbindungen zum Kreml, wurden von der britischen Regierung ins Visier genommen, obwohl bisher keine tatsächlichen Maßnahmen ergriffen wurden. Der britische Premierminister Boris Johnson unterstützte die Erstellung eines Eigentumsregisters, das die Vermögenswerte und das Eigentum russischer Oligarchen identifizieren würde. Unter diesen Bedingungen beschloss Chelsea-Eigentümer, der umstrittene russische Milliardär Roman Abramovich, sowohl die Chelsea-Fußballmannschaft als auch sein Immobilienportfolio im Wert von über 200 Millionen Euro zu verkaufen.

Prominente Persönlichkeiten, die mit dem Kreml in Verbindung stehen – Regierungsbeamte und Putins private Freunde und Sponsoren – sind bereits mit einem Reiseverbot in die und aus der EU belegt, und ihre Vermögenswerte sind eingefroren. Darunter Igor Setschin, der Vorstandsvorsitzende von Rosneft, sowie Sergei Roldugin, ehemaliger Solocellist am Kirov Opera Theater und Patenonkel von Putins ältester Tochter Maria.

Absolutes Flugverbot

Mindestens 30 Länder haben bereits russische Flugzeuge aus ihrem Luftraum verbannt, eine Maßnahme, die darauf abzielt, Russland vom Rest der Welt zu isolieren. Das Vereinigte Königreich kündigte ein weiteres Verbot des Seeverkehrs an, das Schiffe und Yachten mit russischer Verbindung daran hindern wird, in seinen Häfen anzudocken, ein Schritt, dem höchstwahrscheinlich auch andere Länder folgen werden.