Russland hat jahrzehntelang den Energiemarkt in Europa dominiert, aber es scheint, als die Aggression Moskaus in der Ukraine würde dem ein Ende bereiten. Die Europäische Union steht kurz davor, ein Verbot von russischem Öl zu bescheiden. Eine große Entscheidung, die höchstwahrscheinlich schwerwiegende wirtschaftliche Folgen für Europa haben wird, aber gleichzeitig ein klares Signal an Putins Russland, dass Kriege auch in einer globalen Wirtschaft nicht umsonst begonnen werden können.

Obwohl die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass ein solcher Vorfall tatsächlich eintritt, kann die Entscheidung, laut Experten, einige Zeit dauern und wird nicht über Nacht umgesetzt. Kurz- und mittelfristig wird eine solche Entscheidung wahrscheinlich zu erheblichen Verknappungen und höheren Preisen unter anderem für Kerosin, Benzin und Diesel führen. Diese Erhöhung wird sich höchstwahrscheinlich auf die Gesamtpreise auswirken und das Inflationsniveau erhöhen, das bereits in den letzten Nachkriegsmonaten ansteigt.

Wenn es genehmigt wird, wird das Verbot von Ölimporten das zweite Paket von EU-Sanktionen sein, das auf Russlands lukrative Energieindustrie abzielt. Die EU hat in den letzten Monaten mehrere Sanktionspakete gegen verschiedene Organisationen und Einzelpersonen eingeführt, darunter Putin selbst und Mitglieder seiner Familie.